Sonntag, 28. November 2010

[Rezension] Kristina Dunker - Sommergewitter


Kristina Dunker - Sommergewitter

Inhalt: (lt. Klappentext) Ein Sommertag, der strahlend schön beginnt und nach dem doch nichts mehr ist, wie es war – das ist der Tag, an dem Annikas Cousine Ginie verschwindet. Eben noch lagen die beiden am Baggersee in der Sonne, nun irrt Annika zusammen mit ihren Freunden durch den Gewitterregen auf der verzweifelten Suche nach Ginie, die nur mal kurz in die Büsche wollte. Was ist mit Ginie passiert? Hat ihr jemand etwas angetan? Mit der Anspannung wachsen die gegenseitigen Vorwürfe, Geschichten kommen an den Tag, von denen Annika nichts ahnte, und bald steht ein ungeheurer Verdacht im Raum: Ist jemand aus der Clique schuld an Ginies Verschwinden?

Seiten: 176

Preis: ca. 7€

Eigene Meinung: Dieses Buch habe ich mir nur aufgrund des ansprechenden Covers gekauft. Der Klappentext klang auch spannend. Von daher dachte ich, ich könnte mit diesem Buch nichts falsch machen – habe ich aber.
Ich kann über den ‚Thriller‘ kaum etwas Gutes sagen. Der Schreibstil der Autorin ist schlecht und seeehr einfach (so einfach, dass ich teilweise dachte, dass auch ich das hätte schreiben können und ich habe dafür garkein Talent!) und der Plot ist flach und langweilig. Die Stimmung in dem Buch wirkt nicht real und irgendwie auch lächerlich, wie sie sich so von dem einen Moment auf den anderen ändert und die Freunde sich plötzlich alle gegenseitig hassen. Die Charaktere sind ebenfalls unglaubwürdig und zu flach, haben keine Persönlichkeit. Die Autorin versucht durch Jugendsprache das Ganze jung zu halten, was ihr nicht gelingt, da die Jugendsprache albern und aufgesetzt wirkt.
Fazit: Kinder, lasst die Finger davon!

Bewertung: 1 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. ja ich habe das buch gerade fertig gelesen so ein scheiß buch richtig langweilig eifach die ersten 50 seiten und die letzten 10seiten lesen dann weißt du alles was du wissen musst nicht emphehlenswert!!!!!!! Achung passt auf Leute verscwendet nicht eure Zeit mit diesen Buch!!!! DANKE =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss über das Buch ein Referat halten,
    obwohl ich es davor nicht einmal kannte.
    Ich finde das Buch so "lala", nicht wirklich gut, nicht wirklich schlecht.
    Der Anfang ist jetzt nicht so toll, aber es gibt auch Stellen, die beweißen dass das Buch auch gut sein kann.
    Mein Lesestil ist es jetzt nicht gerade, aber es gibt bestimmt Menschen, dennen dieses Buch sicher gut gefällt.
    Ich finde es aber nicht gut, wenn man das Buch einfach nur runter macht, ohne es wirklich zu begründen zukönnen, wie das erste Kommentar.
    Ja, das war's dann auch schon. Dankeschön :)

    AntwortenLöschen
  3. ich muss das ganze buch lesen & dann meine erliche meinung dazu sagen ..
    Naja , wenn ich meine eigenee meinung dazu sage wird meine proffessorin icht gerade erfreut sein ! das buch ist einfach lächerlich! nichts weiter ! AUF KEINEN FALL LESEN ! Raubt nur stunden wertvoller lebenszeit!

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben das Buch in der schule gelesen es gab eine spannung doch dan geht die nach einer weile kaputt und das ginie selber gehen wollte war auch langweilig es müsste etwas spannenderes passieren meine eigene meinung muss ich auch schreiben ich weiß aber nicht wass
    ich wollte euch nur sagen Tut das buch nicht lesen für die das das Buch für 1-2tage lesen in ordnung sonst absolutes NO-GO

    AntwortenLöschen
  5. Ihr habt alle keine Ahnung. Das Buch ist auf keinen Fall schlecht als Jugendbuch und die Sprache in ihm wirkt auch nicht aufgesetzt. Man kann sich wunderbar mit den Charakteren identifizieren, auch wenn diese nicht über eine große Beschreibung verfügen. Zumindest wird das Aussehen etwas karg beschrieben, aber die Eigenschaften sind gut zu erkennen. Kristina Dunker hat nicht umsonst für dieses Buch einen Preis gewonnen. Die Kritiker wissen wohl nach welche Punkten sie dieses bewertet haben, also sollte man sich überlegen was man für eine Rezension abgibt. Lächerlich ist nur, dass man nicht eine allgemeine Meinung abliefern kann, sondern teilweise das Buch beschimpft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte dich darauf hinweisen, dass du dich über die Leute beschwerst, die das Buch 'beschmipfen'. Was machst du hier? Andere Leute beschmipfen?
      Dir sollte klar sein, dass Lesen eine subjektive Sache ist und das jeder einen anderen Geschmack hat. Mir hat das Buch überhaupt nicht zugesagt, sowie anscheinend mehreren anderen, die hier auf meine Rezension gestoßen sind. Warum mir das Buch nicht gefallen hat, habe ich auch in meiner Rezension vermerkt.
      'Ihr habt alle keine Ahnung' ist wirklich keine qualifizierte Bemerkung. Schön, dass dir das Buch gefällt. Schön, dass es Preise gewonnen hat. Aber bitte akzeptiere, dass nicht alle dieser Meinung sind!

      Löschen
  6. Habe das Buch gerade fertig gelesen, anfangst dachte ich das es sehr Spannend ist und habe mich gefreut das ich für mein Buch-Referat dieses Buch bekam. Doch kaum fing ich an dieses Buch zu lesen dachte ich mir wie ich den Rest des Buches lesen sollte ohne es zu vergraben. Ich finde es schrecklich. Ihr Schreibstil wirkt aufgesetzt, ich rechne es ihr ans, dass sie versucht hat jugendlich zu schreiben, doch dies war ein riesiger Reinfall. Das Buch ist langweilig und schlecht geschrieben und das werde ich meinem Lehrer genauso sagen beim Referat. Außerdem ist die Autorin unfreundlich und hatte selbst nicht die leiseste Ahnung von dem Buch. ( Habe mit ihr telefoniert um noch einmal einen Eindruck bekommen zu können. Bei ihr wurden die Vorurteile gegen Jonas gerichten( wie ihr wisst wurden sie gegen Rüdiger gerichtet) Steffi wurde mit Annnika verwechselt und der Name Gini fiel ihr gar nicht von selbst ein. No-Go...

    AntwortenLöschen