Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] Nicholas Sparks - The Notebook

Nicholas Sparks - The Notebook
dt. Ausgabe: Wie ein einziger Tag; Heyne Verlag; 9,99€


Inhalt (lt. Goodreads.com): A man with a faded, well-worn notebook open in his lap. A woman experiencing a morning ritual she doesn't understand. Until he begins to read to her. The Notebook is an achingly tender story about the enduring power of love, a story of miracles that will stay with you forever. Set amid the austere beauty of coastal North Carolina in 1946, The Notebook begins with the story of Noah Calhoun, a rural Southerner returned home from World War II. Noah, thirty-one, is restoring a plantation home to its former glory, and he is haunted by images of the beautiful girl he met fourteen years earlier, a girl he loved like no other. Unable to find her, yet unwilling to forget the summer they spent together, Noah is content to live with only memories. . until she unexpectedly returns to his town to see him once again. Allie Nelson, twenty-nine, is now engaged to another man, but realizes that the original passion she felt for Noah has not dimmed with the passage of time. Still, the obstacles that once ended their previous relationship remain, and the gulf between their worlds is too vast to ignore. With her impending marriage only weeks away, Allie is forced to confront her hopes and dreams for the future, a future that only she can shape. Like a puzzle within a puzzle, the story of Noah and Allie is just beginning. As it unfolds, their tale miraculously becomes something different, with much higher stakes. The result is a deeply moving portrait of love itself, the tender moments, and fundamental changes that affect us all. Shining with a beauty that is rarely found in current literature, The Notebook establishes Nicholas Sparks as a classic storyteller with a unique insight into the only emotion that really matters.

Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen - und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte ...

Genre: Romantik / Frauenroman

Gelesene Ausgabe:
Seiten: 256

Preis: 6,30€

Verlag: Vision

Meine Meinung:
Ja, ich gebe es zu: Ich bin zur Zeit ein wenig in Nicholas Sparks-Laune. Aber ich finde, dass es auch einfach die besten Sommerbücher sind. Entspannt lesen, aber trotzdem gutes lesen!
Soweit ich weiß ist 'The Notebook' Sparks erster veröffentlichter Roman. Ich persönlich finde, dass man das merkt.
Ich habe ja nun schon einiges von ihm gelesen und empfand den Schreibstil in diesem Roman als noch nicht besonders ausgereift und gut. Viele Wiederholungen und teilweise holprige Sätze. Das hört sich jetzt schlechter an als es ist, aber es ist noch nicht so gut, wie ich das sonst von seinen Romanen gewohnt war beziehungsweise bin.
Außerdem fiel mir auf, dass der Roman außerordentlich kurz ist und somit auch nicht wirklich in die Tiefe geht.
Die Charaktere sind auch eher platt, man kann sie nicht wirklich durchschauen, besonders als sie jung sind. Noah als alten Mann hingegen fand ich sehr interessant, vielleicht auch, weil die Perspektive dann von der 3. Person in die Ich-Perspektive rutscht. Das passte gut und war auch spannender, da man nun gut erfuhr, was in Noah vorging.
Wie ich schon sagte kam mir die Geschichte an sich ein wenig zu kurz. Mir kam es vor, als hätte sie gerade erst richtig angefangen, da hörte sie auch schon auf. Schade eigentlich, denn ich hätte gerne mehr von Noah und Allie gelesen.
Mir persönlich gefiel dieser Roman von Nicholas Sparks nicht so gut, wie die darauffolgenden, von denen ich wahrscheinlich auch noch einige lesen werde!

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Ich hab da mal ne Frage ;)

    Lassen sich Nicholas Sparks Romane gut auf englisch lesen? Ich wollte mal wieder anfangen mehr englisch zu lesen und überlege jetzt, welche Bücher da empfehlenswert sind.

    Oder vielleicht hast du ja auch noch einen anderen Tip für mich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      also ich komme gerade mit den Romanen von Nicholas Sparks gut zurecht im Englischen. Es waren so an sich die ersten Bücher, die ich auf Englisch gelesen habe.

      Ich weiß nicht wie fit du im Englischen bist, denn wenn du mal ein bisschen auf englisch gelesen hast, kannst du wirklich alles lesen. Ich habe zunächst mit sehr leichter Lektüre angefangen oder Bücher gelesen, die ich im Deutschen schon kannte. Schwer fiel es mir noch bei 'abstrakten' Roman, also Fantasy, Dystopie, SciFi....

      Löschen
    2. Also ich habe mal eine Zeit lang viele Jungendbücher auf englisch gelesen und will jetzt wieder damit anfangen.

      Ich denke, ich werde es einfach mal wagen :)

      Vielen, vielen Dank für deine Hilfe :)

      Löschen