Dienstag, 3. Mai 2011

Verfilmung: His Dark Materials - Der Goldene Kompass

Ich habe vor ein paar Tagen endlich 'Der Goldene Kompass' gesehen, nachdem ich vor einer gefühlten Ewigkeit das Buch gelesen habe. Jetzt möchte ich dazu mal meinen Senf geben!
Generell fand ich die Buchvorlage gut umgesetzt. Zum größten Teil waren die Schauspieler gut gewählt und entsprachen so in etwa der Beschreibung im Buch. Ganz zufrieden ist man wohl nie, weil man sich ja doch andere Vorstellungen macht. Auch der Inhalt des Romans war klar rübergebracht und die Filmmacher haben sich doch wirklich sehr an die Vorlage gehalten. Das Einzige was mir nicht gefiel, war das Ende. Das war total anders! Keine Ahnung, warum das geändert wurde, denn meiner Meinung nach ist das Ende ja wirklich sehr wichtig. Auch den Tod von Lyras Freund habe ich 'vermisst'. Das war mir nicht schlüssig. Nach ein bisschen Recherche ist mir dann auch klar geworden, dass zur Zeit nicht geplant ist, den 2. Teil zu verfilmen. Das finde ich auch unsinnig, denn 'His Dark Materials' ist nun mal keine Trilogie und man kann doch dann nich nach dem ersten Teil aufhören?!
Letztendlich fand ich den Film nur mäßig mitreißend, wie auch schon das Buch.

Kommentare:

  1. ich fand die optik klasse, sehr nah an meiner vorstellung davon, auch die schauspieler,
    aber über die storyumsetzung habe ich mich nur aufgeregt damal ...

    AntwortenLöschen
  2. Bonsoir, Hannah.
    Ich denke der Film ist auch deshalb gescheitert, weil die Adaption die Religionskritik der Vorgabe ängstlich meidet. Die Anbiederung nutzte den Machern aber nicht wirklich, so wie die erwarteten Einspielergebnisse sich nicht einstellten.

    Mit den Pullman-Verfilmungen der Sally-Lockhart-Mysteries gibt es allerdings zwei mehr als gelungene Werke zur Alternative. "Nur" BBC-TV-Produktionen, aber mit allem, das dem 'Der Goldene Kompass' verlustig geht.
    'Der Rubin Im Rauch' &
    'Der Schatten Im Norden'

    bonté

    AntwortenLöschen