Samstag, 30. März 2013

[Rezension] Lauren Oliver - Requiem (Delirium #3)


Achtung! Da es sich um den dritten Teil einer Reihe handelt, kann sowohl die Inhaltsangabe, als auch die Rezension Spoiler zu Band 1 & 2 beinhalten.


Lauren Oliver - Requiem (Delirium 3/3)
dt. Ausgabe: ?

Inhalt (lt. Goodreads.com): Now an active member of the resistance, Lena has been transformed. The nascent rebellion that was under way in Pandemonium has ignited into an all-out revolution in Requiem, and Lena is at the center of the fight.
After rescuing Julian from a death sentence, Lena and her friends fled to the Wilds. But the Wilds are no longer a safe haven—pockets of rebellion have opened throughout the country, and the government cannot deny the existence of Invalids. Regulators now infiltrate the borderlands to stamp out the rebels, and as Lena navigates the increasingly dangerous terrain, her best friend, Hana, lives a safe, loveless life in Portland as the fiancée of the young mayor.

Genre: Jugendbuch // Dystopie

Gelesene Ausgabe:
Seiten: 400
Preis: 9,20€
Verlag: Harper Collins

Meine Meinung:
Nachdem 'Delirium' und 'Pandemonium' mich vollends überzeugt haben, habe ich mich schon sehr auf das Erscheinungsdatum von 'Reqiuem' gefreut, vor allem nachdem Band 2 mit einem riesigen Cliffhanger mit Wow-Effekte endete.
Das Cover mag ich persönlich nicht so gerne. Es sieht fast genauso aus, wie 'Pandemonium' und ist meiner Meinung nach sehr unaussagekräftig.
Die Bücher sind vom Aufbau alle unterschiedlich. Band 1 erzählt komplett aus Lenas Perspektive, Band 2 ebenfalls, allerdings in wechselnden Zeiten. Band 3 erzählt aus Lenas Perspektive abwechselt mit Hanas Perspektive. Das war doch eine große Überraschung und ich fahr wirklich erstaunt, dass Hana eine solch große Rolle bekommt, dass sie in jedem zweiten Kapitel von ihrem Leben nach der Heilung erzählt. Anfangs störten mich Hanas Kapitel sehr, da sie den Lesefluss doch störten und Lenas Parallel-Geschichte ausbremsten. Später wurde es zwar interessanter und etwas spannender, jedoch finde ich, dass es die Geschichte doch eher störte und den Überraschungseffekt für den Leser etwas dämpfte. 
Lenas Geschichte allerdings war sehr spannend. Der Kampf ums Überleben, das Planen des Widerstands und das generelle Leben in der Wildnis waren spannend dargestellt und haben mich wie gewohnt mitgerissen. Bei der Dreiecksgeschichte Lena-Alex-Julian schwankte ich zwischen genervt und unzufrieden. Das machte mich wirklich verrückt. Auch Lena war in der Sache eher unsympathisch, obwohl ich nicht wüsste, wie ich reagiert hätte, wenn ich in dieser Situation gewesen wäre.
Die Story hielt einige Überraschungen bereit, hatte aber auch seine Längen. Ich hatte das Gefühl, das die Autorin nicht zum Ende kommen konnte bzw. wollte. Das jetzige Ende scheint sehr plötzlich und zu gewollt und ließ mich nicht wirklich zufrieden zurück. Schade, denn ein gutes Buch und eine geniale Reihe verdient auch ein geniales Ende. Das fehlte für mich.
Fazit: Ein guter letzter Band einer super Reihe. Leider dämpfte das Ende das gesamte Lesevergnügen für mich.

Bewertung: 4 von 5 Sternen


Kommentare:

  1. Ich freu mich schon riesig auf die deutsche Ausgabe^^

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension beschreit genau meinen Eindruck vom Buch.
    Am Ende war ich wirklich wütend, denn ich habe lange auf diesen dritten Teil gewartet und werde mehr oder weniger mit einem offenem Schluss belohnt!

    Oh, und deinen Blog finde ich sehr schön ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal: Dankeschön! :)
      Ja das ist einfach enttäuschend. Die Spannung wird bis zum Ende wahnsinnig aufgebauscht und dann kommt nur noch heiße Luft. Sehr, sehr schade

      Löschen