Sonntag, 16. Februar 2014

[Verfilmt] Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian







Infos zum Film:
Erscheinungsjahr, -ort: 2008, U.S.A.
FSK: ab 12
Genre: Fantasy
Regie: Andrew Adamson ('Die Chroniken von Narnia')
Hauptdarsteller: Ben Barnes ('Dorian Gray'), William Moseley, Anna Popplewell, Skandar Keyens, Georgie Henley (alle bekannt aus 'Die Chroniken von Narnia')

Darum geht's: Jedes der Pevensie-Geschwister verarbeitet die vergangenen Erlebnisse in Narnia anders: Peter und Edmund fällt es schwer zu akzeptieren, kein König mehr zu sein, Lucy vermisst ihre Freunde und auch Susan kann das magische Königreich nicht mehr vergessen. Doch genau dann ruft Narnia ihre Adamskinder zurück und führt sie durch einen Londoner U-Bahn-Schacht zurück. Das Königreich braucht sie mehr als je zuvor.
Seit dem Verschwinden der Vier sind in Narnia mehrere hundert Jahre vergangen und ihre Geschichte wurde zur Legende. Doch den Schock können die Kinder nicht wirklich verdauen, denn sie treffen auf Prinz Kaspian. Der junge Thronerbe flieht vor seinem Onkel, der ihm den Platz an der Spitze des Landes streitig machen will. Mit der Hilfe eines übel gelaunten Zwerges und den letzten magischen Kreaturen, die in Narnia noch zu finden sind, versuchen die Kinder, das Land zurückzugewinnen.

Meine Meinung:
Zurzeit lese ich ja die Narnia-Reihe. Das ist sehr anstrengend, da C.S. Lewis Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig ist. Dennoch gefiel mir bisher der Teil 'Prinz Kaspian' am besten. Den Film habe ich vor längerer Zeit schon mal gesehen, habe ihn mir aber direkt nach dem Lesen noch einmal angesehen.
Die altbekannten Gesichter sind wieder dabei. Die beiden älteren 'Kinder' haben sich wirklich kaum verändert, die beiden jüngeren haben sich allerdings umso mehr verändert. Das passt ja auch, denn schließlich ist ja auch einige Zeit vergangen, seit sie aus Narnia zurück gekehrt sind.
Nachwievor finde ich, dass die Pevensie-Kinder wirklich gut gecastet sind und in ihren Rollen aufgehen und somit die Charaktere aus den Büchern wirklich zum Leben erwecken. Alle sind sehr überzeugend.
Neu dabei ist Ben Barnes als Prinz Kaspian. Generell bin ich ja ein großer Fan von Ben Barnes; er gefiel mir immer schon sehr gut. Auch diese Rolle spielt er an sich gut. Ich war allerdings sehr verwundert, als ich das Buch las, denn dort ist Prinz Kaspian noch nicht erwachsen, sondern immernoch ein Kind. Das ist im Film offensichtlich anders. Warum das so gemacht wurde, verstehe ich tatsächlich nicht. Nur für die kleine Flirterei zwischen ihm und Susan wäre das ja nicht nachvollziehbar.
Der Fokus des Buches liegt auf der Vergangenheit Narnias, dem alten Narnia, von dem Prinz Kaspian durch seinen Lehrer erfährt. Auch von den Zwergen und dem Dachs lernt er einiges über die Vergangenheit seines Landes. Erst ganz am Ende des Buches trifft er auf die Pevensie-Geschwister. Im Film ist der Fokus auf dem Zusammentreffen der verschiedenen Parteien und natürlich Aslan. Im Vergleich zum Buch hat er im Film eine sehr große Rolle.
Dadurch, dass sich der Film eher am Ende des Buches orientiert, wird viel hinzugedichtet, aufgeplustert und gleichzeitig Geschichtliches weg gelassen. Das macht den Film allerdings eher platt. Er hat nicht mehr den Zauber des ersten Films, es fehlt der rote Faden.
Für mich ist der Film eher eine Enttäuschung, vor allem im Gegensatz zu seiner Romanvorlage. Ich bin gespannt auf den dritten Film der Reihe, der angeblich noch schlechter sein soll…


Meine moviepilot Bewertung: 5,5 von 10 ('Geht so')

Kommentare:

  1. Die Filme sind echt so "schlecht"? Ich dachte die hätte man fast auf eine Stufe mit Harry Potter gestellt. Woher habe ich denn diese Fehlinformationen? :D

    Jetzt weiß ich gar nicht, ob ich die Filme noch sehen will... Dann werde ich mir wohl für deine Challenge noch andere Pärchen suchen. Nicht, dass es keine Alternativen gebe ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, also den ersten find ich immernoch ganz toll. Aber dieser hier tröpfelte so vor sich hin und war ziemlich langweilig!

      Löschen
  2. Ich stimme voll und ganz zu. Allerdings finde ich die Harry Potter-Verfilmungen auch eher meh... Werde ich jetzt skalpiert?
    In den Büchern hat mich öfters der erhobene Zeigefinger genervt (vor allem die späteren Bände). Ich bleibe dann doch lieber bei Tolkien ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Moral'klatsche' ist schon ziemlich präsent in den Büchern und kann tatsächlich wirklich nerven. Wobei ich finde, dass sie beim Hobbit ähnlich ist...

      Löschen
  3. Leider haben mich die Narnia-Filme auch enttäuscht:(
    Ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest
    http://www.lenasbuecherwelt.blogspot.de/2014/02/tag-time-das-beste.html
    LG

    AntwortenLöschen