Montag, 28. Januar 2013

[Rezension] J.R.R. Tolkien - The Hobbit

J.R.R. Tolkien - The Hobbit
dt. Ausgabe: Der kleine Hobbit; dtv; 7,95€


Inhalt (lt. Goodreads.com): Im friedlichen Auenland verbringt der Hobbit Bilbo Beutlin sein wenig abenteuerliches Leben. Bis eines Tages 13 Zwerge und der legendäre Zauberer Gandalf uneingeladen zum Tee kommen -- von da an sind die geruhsamen Tage des behäbigen kleinen Hobbits vorbei. Ohne Hut und ohne Frühstück bricht er mit den Zwergen auf, um in einem fernen Land einen verlorenen Schatz wiederzugewinnen. Doch vorher begegnen sie Elben, Trollen, Orks und Riesenspinnen, durchwandern das Nebelgebirge und den Nachtwald, bis sie schließlich zum Einsamen Berg gelangen, wo der Drache Smaug den Schatz der Zwerge bewacht.

Genre: Fantasy // Klassiker

Seiten: 310
Preis: 6,99€
Verlag: HarperCollins

Meine Meinung:
Puh! Geschafft! 
Nachdem ich den Film 'Der Hobbit' im Kino gesehen hatte, wollte ich natürlich auch das Meisterwerk, auf dem der Film beruht, lesen. Ursprünglich ist 'Der Hobbit' als Kinderbuch gedacht gewesen, was im Nachhinein doch Einiges für mich erklärt.
Toll finde ich zunächst, dass meine Ausgabe des Buches einige Illustrationen im Inneren hatte, sowie die ein oder andere Karte. Ich finde das peppt das Ganze auf und verleiht dem ganzen mehr Authenzität.
Das, was man dem Autor nachsagt, ist meiner Meinung nach war. Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Die Sprache ist wunderschön und malte Bilder in meinem Kopf. Auch die diversen 'Lieder' und 'Gedichte' gefielen mir wirklich gut.
Lustig fand ich, dass der Erzähler mit dem Leser spricht und einiges auf diese Weise schon andeutet oder vorausdeutet.
Dennoch musste ich mich durch das Buch quälen und habe ungewöhnlich lange gebraucht. Warum? Es ist einfach nichts passiert! Die ersten hundert Seiten empfand ich noch als sehr spannend, da ich sie beim Lesen gleichzeitig mit der Umsetzung im Film vergleichen konnte. Danach jedoch zog sich die Story für mich nur noch wie ein Kaugummi. Ich wartete eigentlich nur noch auf das Zusammentreffen mit dem Drachen Smaug und erhoffte mir dadurch eine sehr spannende Szene. Die blieb leider aus, da rückblickend erzählt wurde, was mit Smaug passiert ist.
Nachdem ich das Buch fertig gelesen hatte, war ich auf der einen Seite sehr erleichtert, aber auch enttäuscht, weil es einfach nicht das war, was ich mir erhofft hatte.
Fazit: Großer Pluspunkt für Tolkiens Erzählstil; im Gegensatz zu der Story konnte mich dieser wirklich überzeugen.
Bewertung: 3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Ich seh das mit dem Hobbit ähnlich wie du.
    Es passiert einfach nicht viel, mag sein das es daran liegt, dass der Hobbit als Kinderbuch geschrieben wurde und Kinderbücher ja meist auch Kinder zum Einschlafen bringen sollen... Aber ich hatte da auch mehr erwartet, zudem viele das Buch so gut finden.

    Am Besten gefallen hat mir die Stelle mit Beron, aber auch die kam leider viel zu kurz :-(

    Ich bleib da lieber doch beim Herr der Ringe :-)

    VG, Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du denn Herr der Ringe gelesen? Ich wollte das auch schon immer mal lesen, hab aber jetzt ein bisschen Angst, weil der Hobbit mich nicht wirklich überzeugt hat...

      Löschen
    2. Durch den Hobbit musste ich mich wirklich durch quälen.
      Herr der Ringe habe ich dagegen regelrecht verschlungen ;-)

      Löschen
  2. Klingt für mich, als wäre Tolkien bei "Der Hobbit" seinem Stil von "Herr der Ringe" treu geblieben ;)
    Trotzdem werde ich mir das Buch wohl irgendwann - der Vollständigkeit halber - auch noch vornehmen.
    Ich frag mich ja, wie die den Film bei so einem dünnen Büchlein (mit anscheinend wenig Handlung) als Dreiteiler drehen wollen :P

    An "Der Übergang" werde ich wohl auch ein bisschen länger zu lesen haben :P Bisher kann ich mich deiner Meinung anschließen - ein bisschen verworren ist das Ganze schon gleich am Anfang, aber ich werde druchhalten und berichten, ob sich das irgendwann auflöst. Als Hörbuch scheint mir das aber momentan wirklich sehr ungeeignet. Aber ich bin eh kein Hörbuch-Hörer, weil ich alles sofort wieder vergesse, was mir erzählt wird xD

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde der erste Teil vom Hobbit war sehr gut umgesetzt. Hatte ich nicht gedacht. Obwohl ich finde, dass es wahrscheinlich einfach nur des Geldes wegen ist...
      Anscheinend hat aber Peter Jackson als 'Füllmaterial' Stoff aus den zusätzlichen Geschichten um Mittelerde genommen.

      Ja ich denke 'Der Übergang' ist vielleicht wirklich als Hörbuch nicht geeignet. Schade eigentlich!

      Löschen
  3. Der Hobbit ist ja jetzt quasi Pflichtlektüre ;)) Das steht hier noch zu Hause und wartet darauf gelesen zu werden ;))

    Außerdem Hannah wollte ich dich fragen, ob du Lust hast, an meiner Buchbloggeraktion teilzunehmen :) Ich selbst poste am Ende jedes Monats eine Übersicht über die Bücher, die ich gelesen habe und gebe einen kurzen Kommentar ab, für wen es passend wäre und ob ich es empfehlen kann.
    Da ich mich freuen würde, wenn man sich als Leser durch viele verschiedene Posts dieser Art klicken kann und so viele Eindrücke bekommt, habe ich diese Aktion http://www.duoderderrestderwelt.de/2013/01/aufruf-macht-mit-und-lest-mehr-in-2013.html ins Leben gerufen. Ich würde mich riesig freuen, wenn du mal vorbei schauen würdest und eventuell sogar mitmachst :)
    LG mioli ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich mache am Ende des Monats sowieso immer einen Rückblick auf den vergangenen Monat, was ich gelesen habe etc., falls du das meinst! ;)

      Löschen
    2. Genau so was meine ich, Hannah :) Wenn du Interesse hast, Schick mir doch den Link für Januar und ich setzte dich unter meinen Post :) damit das ganze vielleicht mal ein größeres Projekt wird, würde ich mich freuen, auch unter deinem Post zu erscheinen :)
      LG <3

      Löschen
  4. Hallöchen,

    welche Ausgabe besitzt du denn?
    Da ich mich auf meinem Blog ein bisschen mit den unterschiedlichen Ausgaben beschäftigt habe (zum Kinostart des Films im Dezember wurde man ja förmlich damit übergossen), finde ich es spannend zu sehen, wer welche besitzt und was davon gehalten wird.

    Ich finde die Illustrationen zum Beispiel eher störend (und besonders von Ensikat nicht so gelungen), aber mit Landkarten kann man mich eigentlich immer begeistern.

    LG Christina

    AntwortenLöschen